Auf den Spuren der Mönche

Im frühen 13. Jh. entwickeln die Walkenrieder Mönche als bedeutende Berg- und Hüttenherren erste Systeme zur Wasserversorgung ihrer eigenen Montan- und Teichwirtschaft und sind damit die Väter der Oberharzer Wasserwirtschaft. Seit dem Jahre 2010 ist das System der Oberharzer Wasserwirtschaft zusammen mit dem Zisterzienserkloster Walkenried in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen worden. Die hier beschriebene Tour verbindet die beiden bedeutenden Kulturstätten. Die Mönche haben seiner Zeit bestimmt andere Wege begangen, um allerdings dem Verkehr auszuweichen, werden auf der Tour Straßen, die heute auf den uralten Trassen über den Harz geführt werden, weitgehend vermieden.
Ein Teil des Rückwegs von Walkenried bis Osterode wird mit der Eisenbahn zurückgelegt. Ab Osterode folgt dann der harte Aufstieg auf den Harz.

Kaiserweg
Haltepunkt
Bahnhof Stöberhai
Kloster Walkenried

Informationen zur Strecke

Start und Ziel:
Clausthal-Zellerfeld, Outdoorcenter Harz
Länge, Steigung:
Radstrecke 78 km, 1400 hm
Wegebeschaffenheit:
Breite Forstwege, alte Bahntrassen, wenig Asphalt
Einkehrmöglichkeiten:
Ausflugsgaststätten entlang der gesamten Strecke
Sehenswürdigkeiten:
Gräben und Teiche der Oberharzer Wasserwirtschaft, alte Bahntrasse der Südharzeisenbahn, Kloster Walkenried