Dänemark

Dänemark ist für uns eines der Fahrradländer überhaupt. Das Radwegenetz ist hervorragend ausgebaut und in dem gemütlichen Land vertragen sich alle Verkehrsteilnehmer. Das Meer ist nirgendwo fern und so kann man Radwandern hervorragend mit Badeurlaub verbinden. Eine Erhebung von 147 m Höhe heißt hier schon "Himmelberg" und auch der Begriff "Fünische Alpen" übertreibt ein wenig.
Ausgesprochen reizvoll ist die Inselwelt der "dänischen Südsee". Sie ist ein hervorragendes Segelrevier, aber auch mit dem Rad ist man hier gut aufgehoben. Kleine Fähren verbinden die Inseln miteinander, so steht ausgedehnten Touren nichts im Wege.
Einer unserer Standorte war Mommark auf der Insel Als, also nur einen Katzensprung von der deutsch/dänischen Grenze entfernt. Mommark bietet einen guten Campingplatz. Von hier starten die Fähren zu den Inseln, auf dem Festland liegen Sonderborg, Aabenraa und auch Flensburg in erreichbarer Nähe.
Wir empfehlen weiterhin die Gegend um die Silkeborger Seen. Hier sollte man dem Rad einmal eine Auszeit gönnen, auf das Kanu umsteigen und die Gegend vom Wasser her erkunden.
Wer etwas ganz Besonderes will, verbringt einen Herbsturlaub auf der Insel Bornholm. Diese Insel bietet Skandinavien auf engem Fleck zusammengedrängt: Weite Strände, steile Felsküsten, Urwälder - und das alles gepaart mit einem milden Inselklima und kurzen Strecken von einem Höhepunkt zum anderen.